Politik

Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich

Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich

Mit der „Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich“ befasst sich eine neue Studie der Bundesagentur für Arbeit. Hiernach waren im Jahr 2016 in Deutschland 1,7 Millionen Pflegekräfte erwerbsfähig.

AWO und Diakonie drohen mit Ausstieg aus ambulanter Pflege

Die Arbeitgeberverbände der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Diakonie drohen in Niedersachsen mit einem Ausstieg aus der ambulanten Pflege. Die Kassen vergüteten Pflegeleistungen nicht ausreichend, weshalb viele den Trägern zugehörige Pflegedienste kaum weiter überlebensfähig seien, so die Verbände.

Der medzinische Dienst der Krankenkassen (MDK)

"Die Patientinnen und Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass der Medizinische Dienst neutral prüft und handelt. Um effektiv, glaubwürdig und handlungsfähig zu bleiben, wird der Medizinische Dienst daher unabhängig von den Krankenkassen organisiert. Auch bei den Krankenhausabrechnungen sorgen wir für mehr Transparenz. Gezieltere Prüfungen lassen mehr Zeit für eine gute Versorgung."

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am 17. Juli

Einwanderungsgesetz für Fachkräfte aus Nicht EU Ländern

Einwanderungsgesetz für Fachkräfte

Am 7.Juni hat die grosse Koalition ein Einwanderungsgesetz für Fachkräfte beschlossen. So soll insbesondere qualifiziertem Personal für die Pflege aus Nicht-EU-Ländern die Einreise und Arbeitssuche erleichtert werden. Die sogenannte Vorrangprüfung, wonach erst geprüft wird ob es in dem Berufszweig Personal in Deutschland gibt, entfällt.

Aktuelle Events in der Pflege

Events "Rund um die Pflege"

Hier ein paar  Hinweise zu Events rund um die Pflege. Nach dem heute die Altenpflege 2018 Messe in Hannover zu Ende geht, gibt es im April, Mai und Juni weitere nennenswerte Veranstaltungen. 

Zum ersten Mal findet am 13. April 2018 der Westdeutsche Pflegekongress im Congress Center West der Messe Essen statt. Eine neue Veranstaltung von FOKUS:pflege mit dem Ziel, für die Pflege einen modernen und innovativen Kongress zu veranstalten. Die Moderatoren, Teilnehmer, Partner und Aussteller haben die Möglichkeit, sich in Workshops, Word-Cafés oder Impulsvorträgen einzubringen, um so der Pflege eine Stimme zu geben. 

Gesundheitsminister Spahn: "Geldbedarf ist riesig"

Am 10.Oktober wurde im Bundeskabinett der Erhöhung des Pflegeversicherungsbeitrags um 0,5 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent beschlossen. Bundesgesundheitsminister Spahn begründete die Erhöhung, damit, dass es seine Aufgabe sei die Pflege „besser“ zu machen. Bereits in diesem Jahr fehlen 3 Milliarden Euro. Durch mehr Pflegekräfte und bessere Bezahlung kommen zusätzliche Kosten auf die Pflegekassen zu.

Lange Wartezeiten nach Pflegebegutachtung

Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hat im Januar bekannt gegeben, dass die neue Pflegebegutachtung, welche seit knapp einem Jahr gilt,  2017 mehr Versicherten entsprechende  Leistungen der Pflegeversicherung beschert hat. Im Vergleich zu 2016 wurden 2017 ca. 304000 Versicherte neu anerkannt. Insgesamt hat der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) 2017 mehr als 1,6 Millionen Versicherte mit dem neuen Verfahren begutachtet, bei 1,4 Millionen empfahlen die Gutachter einen der fünf Pflegegrade.

Minister Spahn will MDK neu strukturieren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) umzustrukturieren und stärker von den Krankenkassen zu trennen.

Ohne Private Pflegeanbieter gehts nichts

Ohne private Pflegeanbieter geht nichts !

Das Statistische Bundesamt hat die Pflegestatistik 2017 veröffentlicht. Sie macht deutlich, dass die privaten Anbieter völlig unverzichtbar für die Altenpflege in Deutschland geworden sind.

Pflege TÜV soll bessere Einblicke schaffen

Voraussichtlich ab Herbst 2019 sollen Heime mit  dem neuen Pflege TÜV arbeiten, der es ermöglicht eine bessere Transparenz bei der Bewertung von Heimen für Pflegebedürftige und deren Angehörige zu schaffen. Bisher wurde die Qualität der Pflegeheime  anhand von Pflegenoten bemessen, diese fielen aber  meist so positiv aus, dass Vergleiche kaum möglich waren.

Verweildauer in der Altenpflege

Die Bundesregierung  ermittelte als durchschnittlichen Wert der Verweildauer von Mitarbeitern der Altenpflege 19 Jahre. Die Ergebnisse der Analyse widerlegen die Ansicht, dass einige Altenpflegefachkräfte bereits nach kurzer Zeit aus Ihrem Beruf aussteigen. Nach Angaben der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit aus Ende 2016 arbeiteten zu diesem Zeitpunkt genau 44.6 % der Beschäftigten in der Altenpflege in Vollzeit und 55,4 % in Teilzeit.

Zufriedenheit mit Personalleistungen in Pflegeheimen

Bei einer Umfrage im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Qualität über die Zufriedenheit mit den Leistungen des Personals in Pflegeheimen zeigte sich nur 45 % der Befragten zufrieden.